Floßbau

Der Floßbau  – der letzte Tag der Klassenfahrt

Für den letzten sonnigen Tag unserer Reise haben uns unsere Coaches Nine und Tobi versprochen, dass wir Floße bauen.
Dazu haben wir uns in vier Gruppen à 4 oder 5 Leuten aufgeteilt. Jede Gruppe bekam von den beiden 10 Holzbalken, 2 Seile und 2 Mülltüten mit je 6 Luftballons. Den Rest sollten wir alleine machen. Das heißt, jetzt sollten wir überlegen, wie aus unserem Material ein Boot entstehen könnte.
Nun musste jede Gruppe sein Bestes gegeben, damit das Floss, wenn es ins Wasser geschoben wird, nicht untergeht.
Nach dem Mittagessen war es auch endlich soweit. Die fertigen „Boote“ sollten ins Wasser gelassen werden. Bevor es losgehen konnte, mussten wir uns aber erstmal Badesachen anziehen.
Gleich nachdem die Floße ins Wasser gelassen wurden, sind die ersten aber schon „abgesoffen“.
Einige haben aber „überlebt“ und waren schwimmfähig. Die Fahrt auf diesen tollen Booten hat uns sehr viel Spaß gemacht, und die Ingenieure waren sehr stolz auf ihr Werk. Die anderen haben sich beim Baden im schon ziemlich kühlen Wasser amüsiert.
Am Ende mussten wir die Flosse noch abbauen, danach konnten wir uns umziehen. Diesen Tag werde ich so schnell nicht vergessen

Von Jan Spahn

Schreibe einen Kommentar