Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 11: Wir sind eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Das Sportfest der 8. Klassen mit jugendlichen Geflüchteten

Das Thema Flüchtlinge beschäftigt Schüler und Lehrer schon seit Beginn des Schuljahres, als Tausende auf der Flucht vor Krieg und Zerstörung aus Syrien und anderen Kriegsgebieten der Welt nach Mitteleuropa und vor allem Deutschland flohen.
Alle Klassen haben sich in den ersten Schuljahreswochen im Fach Ethik mit dem Thema beschäftigt, Filme gesehen und viel diskutiert.
Wir haben uns nun überlegt, ob wir nicht ein Fest für Flüchtlinge feiern könnten und welche Form für ein Kennenlernen mit Geflüchteten zum Beispiel aus Willkommensklassen geeignet wäre.
Schließlich sind wir nun seit einem Jahr eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage  und diesem Titel auch verpflichtet. Wir wollten ein Zeichen setzen!
Da kam uns die Idee, ein Sportfest zu veranstalten. Bei Sport und Spiel könnte es uns am leichtesten fallen, mit einander Kontakte zu knüpfen.
Das Fest wurde hauptsächlich von Herrn Pfaus und Herrn Schwartz organisiert und geplant. Es haben aber auch Schüler mitgeholfen.
Am 28.4.16 fand dann schließlich auf dem Sternplatz in Steglitz ein Sportfest der 8. Klassen mit Gästen aus drei Willkommensklassen statt. Es handelte sich hauptsächlich um Jungen, aber ein paar Mädchen waren auch dabei.

Gemeinsam haben sie sich mehrere Stationen überlegt, die die Teilnehmer passieren mussten. Zum Abschluss war ein Völkerball-und ein Fußballturnier geplant. Außerdem gab es einen Capoeira-Workshop, Tanzen oder Hockey-Spielen.
Die Geflüchteten waren zwischen 15 und 18 Jahren alt und hatten so wie die Kopernikus-Schüler sichtlich Freude an den Spielen.

Lenny und Frau Nouri

22.05.16